Getränkekategorie, Weinbrand

Weinbrand

Weinbrand

In dem Namen Weinbrand sind alle Spirituosen mit einbezogen, die aus einem Weindestillat entstehen. EU rechtlich ist der Weinbrand klar von dem Branntwein abgegrenzt.

Weinbrand – die Geschichte

Weindestillate gehören zu den ältesten alkoholischen Getränken der Welt. Schon bereits 1000 nach Christus gab es weinhaltige Destillate, zuerst kamen sie in der Region um und in der heutigen Türkei auf. In Europa kamen Weinbrände zum ersten Mal im Hochmittelalter auf und wurden zuerst für medizinische Unterfangen genutzt. Den Begriff Weinbrand gibt es allerdings erst seit dem 20. Jahrhundert, davor nannte man die Weindestillate „Cognac“, obwohl die Spirituosen nicht alle aus der Region Cognac stammten. Dies führte letztlich zu Verwirrung, weswegen man „Cognac“ dann rechtlich definierte und für Weinbrand, den Begriff „Weinbrand“ definierte und rechtlich schützte.

Voraussetzungen, die jeder Weinbrand erfüllen muss

  1. Methanolgehalt von höchstens 200g/Liter reinen Alkohols

  2. Mindestalkoholwert von 36 Volumenprozent

  3. In Eichenholzfässern gereift

  4. Kein Zusatz von weiterem Ethanol

  5. Aromazusätze sind verboten, sofern diese in dem jeweiligen Herstellungsland traditionell nicht erlaubt sind

 

Herkunftsländer für Weinbrand

Die wichtigsten Länder, die über die Produktion von Weinbrand verfügen, sind Spanien, Frankreich und Deutschland.

In Spanien ist die Region Jerez de la Frontera der mit Abstand wichtigste Weinbrand Produzent, dort werden rund 90% aller Weinbrände hergestellt, die aus Spanien stammen. Die gängige Methode für das Destillationsverfahren ist hier die Zusammenführung von Holandas und Destilados. Dieses Verfahren ist speziell spanisch, weswegen die Weinbrände von dort auch als unverwechselbar gelten. Des Weiteren ist die Lagerung noch von grosser Bedeutung, in Spanien lagert man den Brandy in weissen Steineichenfässern.

In Frankreich werden zwei verschiedene Weinbrände unterschieden: der Cognac und der Armagnac. Der Cognac unterzieht sich einem Doppelbrand-Verfahren und muss mindestens 30 Monate gelagert werden. Der Armagnac hingegen wird nur einmal gebrannt. Beide Begriffe sind allerdings geschützte Herkunftsbegriffe, das heisst, dass nur Weinbrände aus der vorgegebenen Region auch als solche bezeichnet werden dürfen.

In Deutschland sind ebenfalls zwei Gebiete besonders für die Produktion von Weinbrand bekannt, das bekannteste ist „Rüdesheim am Rhein“, dort wird der Asbach Uralt hergestellt.

Marken und besondere Weinbrände

Bekannte Marken sind unter anderem Hennessy, Remy Martin, Gold Krone Wilthen und Luis Felipe.

author-avatar

About simon.schmider

Simon Schmider ist gelernter Mediamatiker und studiert Wirtschaftsinformatik an der HWZ. Er begeistert sich für Webdesign und hat ein breit gefächertes Wissen über Spirituosen.

Back to list

Schreibe einen Kommentar