Uncategorized

Wein aus den USA – amerikanische Weine

Weine USA - Wein USA

Noch vor wenigen Jahrzehnten, war Wein aus den USA eher ein Nichenprodukt, heute sind die Weine weltbekannt. Der Aufschwung fand erst in den 1970ern statt, obwohl der Weinbau rund 300 Jahre zurückgeht.

Die Nummer 1 der Rebsorten ist in den USA die Zinfadel-Rebe. Diese verfügt über einen höheren Alkohol- und Zuckergehalt, als andere Traubensorten. Doch auch bei uns weitverbreitete und bekannte Rebsorten wie Merlot, Pinot Noir, Cabernet Sauvignon & Syrah werden gerne in den Vereinigten Staaten von Amerika angebaut.

Die beliebtesten Rebsorten in den USA

Es gibt nicht eine beliebteste Sorte in den USA. Die Nummer 1 ist aber klar die Zinfadel-Rebe, dennoch gibt es viele weitere beliebte Rebsorten. Wir möchten diese kurz zusammenfassen. Die Sorten sind alphabetisch und nach der Farbe geordnet. Die Reihenfolge spiegelt nicht die Wichtigkeit im Weinbau in den Vereinigten Staaten wider.

Die Rote Rebsorten in Amerika

  • Amay
  • Barbera
  • Cabernet Sauvignon
  • Cabernet Franc
  • Carignan
  • Chancellor
  • Gamay
  • Grenache
  • Merlot
  • Pinot noir
  • Rubired
  • Sangiovese
  • Shiraz (Syrah)
  • Zinfandel

Die weissen Rebsorten in Amerika

  • Chardonnay
  • Chenin Blanc
  • Gewürztraminer
  • Riesling
  • Sauvignon Blanc
  • Sémillion
  • Vidal Blanc
  • Viognier

Die Anbaugebiete in Amerika

Obwohl Weine aus den USA immer weiter auf dem Vormarsch sind, wird nur in wenigen Regionen ein Anteil zur Produktion beigetragen. So machen kalifornische Weine den Grossteil aus. Rund 83 % aller Anbauflächen liegen in Kalifornien, auf dem zweiten Platz landet Washington mit 5 % der Anbauflächen und auf den dritten Platz mit knapp 4 % schafft es New York.

Die Geschichte des Weinbaus in den USA

Die Geschichte des amerikanischen Weinbaus reicht bis in das 16. Jahrhundert zurück. Hungenotten legten im Ort Jacksonville (Florida) im Jahre 1562 die ersten Weingärten an. Lange Zeit war Ohio das Zentrum der Produktion, in Kalifornien, wurde der Weinbau erst im 18. Jahrhundert populärer. Das Wissen um den Weinbau, verdankt Kalifornien vor allem den Einwanderern, welche wegen des Goldrausches kamen. Zur Zeit des Goldrausches, brachten Franzosen, Italiener, Deutsche und Engländer dieses Wissen mit.

Der Ausbau der Verkehrsadern half bei der Distribution und dem bekannt werden von kalifornischem Wein, besonders die 1869 fertiggestellte transkontinentale Eisenbahn hatte ihren Anteil.

Doch auch beim amerikanischen Weinbau ging es nicht immer bergauf. Im Jahre 1919 gab es durch die Prohibition einen herben Rückgang. Diese dauerte bis zum Jahre 1933 und führte dazu, dass viele Reben gerodet wurden. Dies führte auch dazu, dass viele Weinbetriebe diese Zeit gar nicht überstehen konnten. Durch nachfolgende Krisen, wie die Weltwirtschaftskrise oder den Zweiten Weltkrieg, sollte es bis Ende der 1940er Jahre dauern, dass sich der Weinbau in den USA wieder erholte.

Back to list

Schreibe einen Kommentar