Getränkekategorie, Vodka

Vodka

Vodka

Woher kommt Vodka?

Vodka wird meist von dem polnischen Wort Woda abgeleitet, welches zu Deutsch Wasser bedeutet. Ausserdem wird sowohl Vodka als auch Wodka als Schreibweise genutzt, wobei die Schreibweise „Vodka“ aus dem Tschechischen stammt.

 

Wie wird Vodka hergestellt?

Phase eins ist die Herstellung der Maische. Hierbei wird entweder gemälztes Getreide mit Wasser vermengt oder zerkleinerte Kartoffeln mit Wasser und einer Malzzusetzung. Der Maische wird dann noch Hefe zugegeben, um die Gärung in Gang zu setzen. Bei der Gärung wird der Zucker in Alkohol umgewandelt und so erhält er circa 7 Volumenprozent Alkohol. In Phase 2 geht es um das Brennen, dies wird bei der Vodka-Herstellung stufenweise wiederholt. Der Brennprozess ist ein kontinuierlicher Prozess, damit eine möglichst hohe Qualität entsteht.

In Phase 3 erfolgt die Filtrierung. Die ist bei Vodkas von besonderer Bedeutung, damit der Geschmack möglichst neutral ist. Mithilfe der Filtrierung werden sogenannte Begleitaromen wie Fuselöle entfernt. Der fertige Vodka besteht nur mehr aus Wasser und reinem Ethanol. Aufgrund dessen gibt es bei Vodkas solche grossen Preisunterschiede, da die billigeren Varianten nicht völlig frei von Begleitaromen sind und die eher teureren völlig frei davon sind. Eine Reifung nach diesen drei Phasen ist nicht nötig. Gelagert wird der Alkohol bis zur Abfüllung in Stahl oder Glastanks. Zuletzt wird er noch mit Wasser vermengt, um einen Alkoholwert von circa 37,5 Volumenprozent zu erreichen und ihn schliesslich verkaufen zu können.

Ausserdem werden heutzutage extra Vodka-Sorten hergestellt, die mit verschiedenen Aromen versetzt werden, um mehr Vielfalt zu erhalten und jedem Kunden etwas bieten zu können. Allerdings werden diese dann nicht mehr als reine Vodkas bezeichnet, sondern als aromatisierte Vodkas.

 

Geschichte hinter der Spirituose

Der allererste Vodka wird im Jahr 1405 im ehemaligen Königreich Polen gebrannt. Dort in der Region wird noch heute dasselbe Destillationsverfahren angewandt wie früher.

Vom 16- 19. Jahrhundert durchlebte die Vodka Herstellung Höhen und Tiefen. Zuerst war Vodka nur dort zu bekommen, wo die Verkäufer eine extra Genehmigung hatten. Da sich dieses Prinzip nicht lange aufrechterhalten liess, wurde der Vodka dann freigegeben für die Produktion, allerdings musste man ihn besteuern. Durch die Kartoffel als Rohstoff wurde dann der Markt an billigen Vodkas überschwemmt und so wurde nach kurzer Zeit wieder das Staatsmonopol für den Vodka eingeführt. Nach langem hin und her schaffte es der Vodka im 20. Jahrhundert dann doch noch die Welt zu erobern, allerdings erst durch den Cocktailboom in den 1950er Jahren. Dadurch wurde der Vodka zum weltweiten In-Getränk. Die Marken Smirnoff und Gorbatschow wandelten sich dadurch zu absoluten Bekanntheiten und erlebten so den grössten Aufschwung in ihrer bisherigen Geschichte.

 

Bekannte Marken

Die mit Abstand bekanntesten Marken für die Vodka Produktion sind mit unter:

Smirnoff, Gorbatschow, Beluga und Skyy Wodka.

author-avatar

About Max Schmidt

Maximilian Schmidt studiert Marketing an der Universität St. Gallen und ist Mitgründer von MyBarkeeper. Sein Spezialgebiet ist Rum und Vermarktungsstrategien.

Back to list

Schreibe einen Kommentar