Cava, Marke

Vilarnau

vilarnau

Das Weingut Vilarnau liegt in Spanien in Penedes, 250 Meter über dem Meeresspiegel. In diesem Gebiet herrscht Mittelmeerklima mit warmen, sonnigen Tagen und kühlen Nächten, wovon die Weinreben enorm profitieren. Da sie dadurch ihre einzigartigen Aromen entfalten. Im Dezember erfolgt der Rebenschnitt und im darauffolgenden Jahr im September werden die Trauben gelesen und verifiziert. Seinen Ursprung hat Vilarnau durch die Adelsfamilie Vila Arnau welche im 12. Jahrhundert lebte.

Im Jahr 1949 wurde der erste Cava mit der Aufschrift Vilarnau vermarktet. Seither wird der Cava mit guter Qualität und den schönen Weinbergen in Verbindung gebracht. Im Jahr 1982 wurde Vilarnau Teil der Familie Gonzalez Byass, von hier an erreichte die Marke grosse Bekanntheit.

Herstellung der Schaumweine

Am wichtigsten bei der Herstellung der Cavas ist das Wasser, welches aus lokalen Seen und Gewässern stammt und zum Teil auch aus dem Gebirge gewonnen wird.

Des Weiteren sind die Böden von enormer Wichtigkeit, da diese den Grundstein für die Weinreben legen. Angebaut werden vor allem Chardonnay, Pinot Noir, Macabeo und Xarel. Wobei Chardonnay und Pinot Noir die Basen für die Produktion der Cavas sind.

Die Herstellung der Schaumweine erfolgt durch die sogenannte Flaschengärung. Die minimale Lagerdauer beträgt bei den Cavas neun Monate, für bestimmte Sorten oder andere Zusammensetzungen verlängert sich die Lagerungszeit auf 2 Jahre oder länger.

Qualitätsstufen als Voraussetzung

Für die Cavas gibt es bestimmte Voraussetzungen, welche eingehalten werden müssen, damit der Cava als solcher vermarktet werden darf.

Zum einen benötigt der Schaumwein einen Alkoholgehalt zwischen 10,8 und 12,8 Volumenprozent. Aus 150 Kg Trauben dürfen höchstens 100L Wein hergestellt werden, des Weiteren müssen alle Cavas mindestens 9 Monate die Gärung auf der Hefe durchleben und dürfen frühestens ein Jahr nach der Lese in den Handel übergehen. Ausserdem gibt es Vorschriften bezüglich des Anbaugebietes, die besagen, dass die Pflanzendichte pro Hektar zwischen 1500 und 3500 Rebstöcken liegen muss.

Auch der Ertrag wird geregelt, es dürfen 12000 kh/ha weisse Trauben geerntet werden und nur 8000kg/ha rote Trauben. Durch die Gärung wird auch unterschieden welche Namen die Schaumweine erhalten. Wenn die Cavas 15 Monate auf der Hefe liegen, werden sie Reservas bezeichnet und nach 30 Monaten als Gran Reservas.

Der Säuregehalt muss bei mindestens 5,5 g/l liegen und der Druck muss mindestens 3,5 bar bei 20 Grad haben.

Besonderheiten von Vilarnau

Vilarnau versucht sich für die Co2 Emission ein zusetzten, sowohl organisatorisch als auch innerhalb ihrer Projekte und ihres gesamten Anbaugebietes. Sie wollen, dass ihre Firma in der Gesamtheit einen Co2 neutralen Fussabdruck aufweisen kann.

Dabei ziehen sie sich unter anderem einen Sammelspeichersee zu Hilfe, worin das Regenwasser abgefangen wird und danach zur Bewässerung der Weinberge genutzt werden kann. Des Weiteren machen sie sich eine Prozessplanung zunutze, damit sie alles vorab einplanen können, dabei sind unter anderem die Energieversorgung und etwaige Strom- und Wasserdetails inbegriffen.

Back to list

Schreibe einen Kommentar