Getränkekategorie, Vermouth

Vermouth

Vermouth

Vermouth zu Deutsch „Wermut“ ist ein Wein, der mit Gewürzen und Kräutern vermengt wird. Sein Alkoholgehalt muss zwischen 14,5 und 21 Volumenprozent liegen.

Den Namen Wermut bekam das alkoholische Getränk durch das Wermutkraut, welches die Bitterstoffe für den Geschmack liefert. Er wird zumeist als Aperitif getrunken.

Herstellung und Zusammensetzung

In Europa ist der Name eine geschützte Bezeichnung und untersteht der EU- Verordnung von 2014. Gemäss dieser Verordnung ist ein Wermut ein:

  1. Aromatisierter Wein,
  2. der mit Alkohol versetzt ist und
  3. dessen Aroma durch Verwendung geeigneter, aus Wermutkräuterarten gewonnener Stoffe erzielt wird.

Geschützte Herkunftsbezeichnungen haben nur zwei davon inne: der Vermouth de Chambery und Vermouth di Torino.

Ferner werden mittels bestimmter Regeln auch noch festgelegt, wie man den ihn in extra trocken bis süss einteilt.

Die Geschichte des Vermouth

Die Geschichte des Wermuts begann bereits im alten Ägypten, als man Wein mit Kräutern mischt. Zu dieser Zeit war er vor allem dafür bekannt, dass er eine heilende Wirkung innehatte. Angeblich soll Wermut gegen Gelbsucht und Tetanus geholfen haben, weswegen es zu den beliebtesten Kräutern in dieser Zeit zählte.

Als  Wein wurde er jahrelang vergessen und wurde erst in der Neuzeit wieder hergestellt, weswegen das 16. Jahrhundert und ein Mann namens „Jeronimo Ruscelli“ oft als Gründungsjahr und Gründer genannt werden. Dies passiert deswegen, da Ruscelli der erste war, der Vermouth herstellte und verkaufte.

Im 20. Jahrhundert wurde der Vermouth zunehmend unbeliebter und viele Marken hörten auf zu produzieren. Erst in den 2000er Jahren flammte die Nachfrage wieder auf, weswegen sich in den letzten 20 Jahren über 100 neue Marken etablierten.

Besondere Marken

  1. Carpano
  2. Gotano
  3. Stock
  4. Martinazzi

Schreibe einen Kommentar