Getränkekategorie, Prosecco

Prosecco

Prosecco

Der Name Prosecco kommt aus dem Italienischen und hat eine geschützte Herkunftsbezeichnung inne. Als Proseccos dürfen nur jene italienischen Schaumweine, Perlweine und Stillweine benannt werden.

Als Prosecco verstand man bis 2009 eine weisse Rebsorte, seit einer EG-Verordnung im Jahr 2010 wird der Name herkunftsgeschützt verwendet. Diese Verordnung sagt aus, dass Proseccos nur aus einem bestimmten Anbaugebiet, Herstellungs- und Abfüllort stammen dürfen.

Regionen, in denen der Anbau und die Lese der Glera Trauben stattfinden muss, damit der Name genutzt werden kann: Friaul Venetien, Belluno, Padova, Treviso, Venedig, Vicenza in der Region Venetien. In diesen Gebieten muss auch die Vinifikation stattfinden (das bedeutet die Verarbeitung der Trauben zu Perlwein) und die Abfüllung, ansonsten darf der Name nicht getragen werden und es handelt sich um einen Schaumwein.

Dadurch wird die Qualität angehoben, auch Vorschriften bezüglich der Flaschenfarbe und des Korkens gibt es dank der EG-Verordnung, was den Prosecco wiederum zu etwas besonderen macht.

Die verschiedenen Arten von Prosecco

Es gibt 3 verschiedene Arten, dazu gehören der Schaumwein, Perlwein und Stillwein.

Der Schaumwein wird als Prosecco Spumante bezeichnet. Als Sekt darf er allerdings nur bezeichnet werden, wenn Flaschen- oder Tankgärung getätigt wurden. Meistens erfolgt die Gärung tatsächlich mithilfe von Tanks, dies ist auch der grosse Unterschied zu dem Champagner aus Frankreich. Durch die Tankgärung hat der Spumante nämlich weitaus mehr Kohlensäure.

Der Perlwein auch Prosecco Frizzante genannt hat nur einen geringen Kohlensäuregehalt. Da bei dieser Variante nur wenig Kohlensäure vorhanden ist, bleibt die Perlage auch nicht lange vorhanden.

Der Stillwein wird auch als Prosecco Spento oder Prosecco Tranquillo bezeichnet, was zu Deutsch so viel heisst wie „still, ohne Kohlensäure“. Dieser Art wird selten über die italienischen Grenzen hinweg verkauft bzw. vermarktet.

Die Rebsorten für die Herstellung

Proseccos müssen zu mindestens 85 % aus der Traube Glera hergestellt werden. Die weiteren 15 % können entweder noch von der Glera Traube stammen oder wahlweise durch sogenannte autochthone (alte) Rebsorten ersetzten werden, dazu zählen Bianchetta, Perera und Verdiso. Diese 15 % können auch durch internationale Sorten ersetzt werden, wozu unter anderem Chardonnay und Pinot Grigio gehören.

Bekannte Prosecco Marken

  1. Sansibar Prosecco
  2. Scavi & Ray
  3. Valdo Marca Oro
  4. Malibran
Back to list

Schreibe einen Kommentar