Marke, Whiskey Bourbon

Jim Beam

Jim Beam

Jim Beam ist eine Whiskeymarke des Konzerns Beam Suntory. Ihre Anfänge fand diese Marke im Jahr 1795 und dieses Jahr feierte sie ihren 225. Geburtstag.

Ausserdem befindet sich Beam Suntory mittlerweile schon in der 7ten Generation der Herstellung des Kentucky Straight Bourbon Whiskey. Die Destillerie von Jim Beam findet man in Kentucky. 

 

Was macht einen Bourbon zum Bourbon? 

Dafür gibt es mittlerweile eine gesetzliche Regelung, die folgendes aussagt: 

‚Jeder Bourbon ist ein Whiskey, aber nicht jeder Whiskey ist ein Bourbon.‘ 

Voraussetzungen, um den Whiskey zu einem Bourbon zumachen: 

  1. Herstellung in den Vereinigten Staaten von Amerika 

  2. Produkt aus fermentierter Maische mit mindestens 51 % Maigehalt 

  3. Zu weniger als 160 Proof destilliert  

  4. Bei nicht mehr als 125 Proof in neuen Eichenfässern gelagert 

  5. Mindestens 2 Jahre gereift  

  6. Ohne Zusatzstoffe  

Was den Kentucky Straight Bourbon Whiskey noch besonders macht ist, dass er in Kentucky hergestellt werden muss.  

 

Die Herstellung von Jim Beam Whiskeys  

Zuerst mischen sie Roggen, Gerstenmalz und Mais (mindestens 51 %) zusammen (die Zutaten für die Maische). Diese Mischung wird dann mit Quellwasser in einen Kocher gegeben, wo 25 % der letzten Maische hinzugefügt werden. Nach dem Kocher wird die Maische in den Fermentierer gegeben, dort wird das Ganze auf 15-20 Grad abgekühlt und folglich die Hefe hinzugegeben. Dies wird dann noch einmal destilliert und danach wird der fertige Whiskey in die aus geflammten Weisseichenfässer gegeben. Dort reift er dann für mindestens 2 Jahre, der Jim Beam Whiskey reift zumeist 4 Jahre und länger.  

 

Die Sorten von Jim Beam 

Der Jim Beam Black Extra-Aged hat einen Alkoholgehalt von 43 Volumenprozent und reift zwei Jahre länger als das Original. Er schmeckt fruchtig, rauchig, süsslich, holzig und ein wenig nach Getreide. Seine Extranoten sind ein leichter Karamellgeschmack und ein weiches, warmes Eichenaroma.  

Der Jim Beam Double Oak wird zweimal im Fass gereift, was ihm einen besonderen Geschmack verleiht. Er erhält so ein Aroma aus würziger Eiche und Karamell.  

Der Jim Beam Rye zeichnet sich durch eine warme, würzige Note und durch einen Hauch von Pfeffer aus. Abgerundet wird er durch einen Hauch von Vanille und Eiche.  

Der Jim Beam Devils Cut hat einen Alkoholgehalt von 45 Volumenprozent. Ihn zeichnet vor allem der tiefe, robuste Geschmack aus.  

Der Jim Beam Single Barrel ist selten und einzigartig. Das besondere hier ist, dass jede Flasche einzigartig in ihrem Geschmack, ihrer Persönlichkeit und ihres Etiketts ist. Das Etikett wird hierbei, nämlich handgefertigt und das von den Brennmeistern selbst. So ein Fass gibt es nur sehr selten, da die richtigen Bedingungen zusammentreffen müssen. Dazu zählen die Lagerung in der Brennerei, die Reifung und die Jahreszeit.  

Der Jim Beam Honey verbindet die Süsse vom Honig mit dem sanften Original.

Der Jim Beam Red Stag verbindet den Geschmack von Jim Beam Original mit einer wunderbar dunklen Kirschgeschmack. 

Die Apple Variante von Jim Beam ist eine Komposition aus weichen und dezenten Noten und wird durch den klassischen Whiskey unterstützt.

Der Jim Beam Kentucky Straight Bourbon Whiskey ist sozusagen das Original. Er ist der Klassiker unter dieser Whiskeymarke. Er wird 4 Jahre lang gereift und ist weltweit die Nummer 1 unter den Bourbons. Sein Geschmack ist eine Mischung aus fruchtig, holzig, süsslich, rauchig und ein wenig von Getreide.  

author-avatar

About Roman Eugster

Roman Eugster ist Produkt Manager bei Worldline, studiert Banking and Finance an der ZHAW und ist Co-Founder von MyBarkeeper. Whisky ist sein Hauptfokus.

Back to list

Schreibe einen Kommentar