Drinks, Gin

Gin Martini

Gin Martini

Die Geschichte des Gin Martini

In der früheren Zeit war der Gin martini wesentlich süsser als Heute. Doch bereits 20 Jahre nach der ersten schriftlichen  Erwähnung hat der Martini seine süsse durch zahlreiche Varianten verloren. Es wurde der zuvor verwendete süsse italienische Wermut durch den trockenen französischen Wermut ausgetauscht. Durch die Erfindung der Tiefkühlschränke in den 1910er Jahren und deren Einsatz in Bars wurde der Drink immer kälter. Dadurch war es möglich, dass der Anteil des Gins am Drink weiter anstieg.

Wissenswertes

Der Anteil des Wermuts entscheidet wie trocken der Cocktail wird, je weniger Wermut, desto trockener der Drink. Hierbei gibt es kein richtig oder falsch, es entscheidet allein der eigene Geschmack was am besten schmeckt, ist richtig. Der Drink lebt vor allem von seinen hochwertigen Zutaten und der Klarheit, deshalb sollte für das mixen nur hochwertiger Gin infrage kommen, wie der London Blue Gin No. 1.

Für den Drink sollten nur grüne Oliven verwendet werden, die Flüssigkeit, in der die Oliven eingelegt sind, sollte nicht in den Drink gelangen.

Die Zutaten des Gin Martini

  • 5,5 cl Gin (z.B. London No. 1)
  • 1,5 cl trockener Wermut
  • Eiswürfel
  • grüne Oliven (optional, zum Garnieren)

 

Die Zubereitung:

  1. 7 – 8 Eiswürfel in das Glas geben, damit dieses gekühlt wird. Danach wird das Eis und Wasser weggeschüttet. Alternativ bietet sich an das Glas im Kühlschrank zu kühlen.
  2. Wermut und Gin in das Glas geben. Gut umrühren. 
  3. Mit Stäbchen und Olive garnieren und servieren.
Gin Martini
Back to list

Schreibe einen Kommentar