Drinks, Gin

Gimlet

Gimlet

Was ist ein Navy Strength Gin und was hat der mit dem Gimlet zu tun?

Der Gimlet stammt wie auch der Gin Tonic aus dem 19. Jahrhundert und diente nicht nur zur Erheiterung der Besatzung, sondern auch als Mittel gegen Skorbut. Der Gimlet bestand in der Royal Navy zu gleichen Teilen aus Gin und Limettensaft. Hinsichtlich des Namens gibt es 2 mögliche Theorien. Die einen sagen es kommt von dem Handwerkzeug «Gimlet», welches auf Schiffen zur Lochbohrung der Fässer genutzt wurde. Wie sich der Gimlet ins Fass bohrt, so bohrt er sich in das Hirn der Seefahrer. Die zweite Theorie führt auf den Navy-Arzt Sir Thomas Desmond Gimlette zurück, der dieses Getränk als Medikament gegen Skorbut einsetzte.
Nun zum Navy Strength Gin, dieser stammt aus derselben Zeit. Da es immer wieder vorkam, dass betorkelte Seefahrer nahe der Schiesspulverreserven tranken und dabei ihren Gin drauf verschütten, wodurch es sich nicht mehr entzündete. Da ein Ginverbot zu Meutereien führen würde, kam man auf die Idee den Alkoholgehalt des Gins zu erhöhen, um die Effektivität auch von Gininfusierten Schiesspulver zu erhöhen. Ein Navy Strength Gin hat mindestens ein Volumenprozent von 57%.

 

Nachfolgend findest du 2 weitergehende Interpretationen des Gimlets:

author-avatar

About Max Schmidt

Maximilian Schmidt studiert Marketing an der Universität St. Gallen und ist Mitgründer von MyBarkeeper. Sein Spezialgebiet ist Rum und Vermarktungsstrategien.

Back to list

Schreibe einen Kommentar