Marke

Douglas Laing

Douglas Laing

In Glasgow befindet sich eine der bekanntesten Whisky-Marken Schottlands und einer der grössten Abfüller von Whisky, Douglas Laing. Das Unternehmen wurde im Jahre 1948 von Fred Douglas gegründet. Douglas Laing hat sich darauf spezialisiert einzigartige Einzelfassabfüllungen unter verschiedenen Markennamen zu produzieren. Die Fässer für die Einzelfassabfüllungen stammen von etablierten schottischen Whisky Destillerien. 

Deshalb lassen sich bei Douglas Laing nicht nur Einzelfassabfüllung von aktiven Destillerien wie Ardbeg, Bowmore, Highland Park und Macallan finden, sondern auch von bereits geschlossenen Destillerien. Die Firma verfügt über einen grossen Bestand an Single Casks aus den letzten 50 Jahren und liefert an Whisky-Liebhaber aus aller Welt. 

Douglas Laing verfügt über einen grossen Erfahrungsschatz und ein ausgezeichnetes Netzwerk, wenn es darum geht, ein besonderes Fass aufzuspüren und zu erhalten. So ist es keine Seltenheit das besondere Fässer bei Douglas Laing landen. 

Die Geschichte von Douglas Laing 

Fred Douglas Laing diente während dem Zweiten Weltkrieg für die Royal Air Force. Nach dem Krieg arbeitete er mit einem amerikanischen Freund an der Entwicklung der Marke King of Scots. Diese Marke wollten sie in Europa und in den USA verkaufen. 

In der Anfangszeit arbeitete Fred Douglas Laing als Besitzer, vor allem daran bevorzugte Abfüllprogramme mit schottischen Destillerien zu erhalten. Viele der damals geknüpften Geschäftsbeziehung bestehen noch heute. Einige sind seit damals nur mit einem Handschlag besiegelt worden und es existieren keine Verträge, seit über 70 Jahren. 

Der Gründer nahm im Jahre 1966 seinen Sohn Fred jr. Für zwei Jahre aus der Schule, um ihm eine alternative Ausbildung zu bieten. Der Sohn durfte fortan mit auf Geschäftsreisen nach Mittel- und Südamerika, in dieser Zeit lernte er das Handeln und Spanisch. 

Nach dieser Erfahrung startete Fred jr. Eine klassische, altmodische Ausbildung bei der Whyte and MacKay Destillerie. Dort durfte er abteilungsübergreifend arbeiten und vieles von seinem Mentor Major Hartley Whyte lernen, was das Mischen und Abfüllen anbelangten. 

Nach einiger Zeit zog es Fred jr. Weiter, er folgte dem Ruf der White Horse Destillere und konnte bei dieser weiter an seinen Blending-Fähigkeiten Arbeiten. Dort wurde er von Gardiner Ferrier unterrichtet. 

Im Jahre 1972 war es dann so weit, der Junior schloss sich dem Vater an. Er begann seine Arbeit bei der Firma des Vaters und so begann die Einarbeitung und der weitere Weg, welcher dem Sohn die Übernahme der Firma in der Zukunft ermöglichen sollte. 

Drei Jahre nach dem Einstieg von Fred jr. wurde der erste Billy Connoly’s Nippy Sweeties abgefüllt. Dieser war eine Hommage an eine Ikone aus Glasgow, welche als The Big Yin bekannt war. 

Eines Tages hatte Fred das Glück und die Möglichkeit mit den Rolling Stones zusammentreffen. Er traf sie hinter der Bühne im Apollo in Glasgow. Die Rolling Stones waren damals auf der Black and Blue Tour. Fred trank mit ihnen einige Whiskys, welche den Rolling Stones gut gemundet haben sollen. 

Die Marke The King of Scots wird im Jahre 1977 immer beliebter bei Duty-Free-Käufern. Die Bekanntheit und mit ihr der Umsatz stiegen sowohl im Reiseeinzelhandel rund um das pazifische Becken als auch im heimischen Markt. Das Wachstum setzte sich dann 10 Jahre lang exponentiell fort. 

Im Jahre 1982 wurde die Tochter von Fred jr. Geboren, Cara Laing. Cara wuchs genau wie Fred jr. In einer Welt des Whiskys auf, so wurde bereits in der Jugend ihre Leidenschaft für den Whisky geweckt, welche bis heute anhält. 

Die aller ersten Single Cask Single Malt Abfüllungen, führte Douglas Laing erst im Jahre 1999 ein, diese wurden unter der Marke Old Malt Cask verkauft. 

Mit neuen Produkten sollte die Firma in Zukunft häufiger glänzen, so folgten im Jahre 2002, nur drei Jahre später ein Old und Rare Sortiment. Kurz nach dieser Einführung kam bereits die Schwestern Marke Director’s Cut auf den Markt, auf welche wiederum die prestigeträchtigen Single Cask-Marke Xtra Old Particular folgte. 

Danach sollten sieben Jahre ins Land ziehen bevor wieder ein neues Produkt auf den Markt gelangt. Im Jahre 2009 wurde Big Peat der Welt vorgestellt. Dieser ist eine Hochzeit der besten Single Malts von Islay. Big Peat erhielt einige Auszeichnungen. 

Cara Laing stieg zusammen mit ihrem Ehemann Chris Leggat im Jahre 2013 ins Familienunternehmen ein. Bei ihrem Einstieg wurde sie die kaufmännische Leiterin. Ebenfalls wurde in dieser Zeit der Old Particular als Ergänzung für die Single Cask-Familie eingeführt und wurde direkt ein durchschlagender Erfolg. Zudem ehrte die Familie in diesem Jahr ihren Foxterrier und erschuf den Scallywag Whisky. 

2014 war der Wegbereiter für die Ankunft des honigsüssen Highlanders Timorous Beastie. Ein Jahr später wurde ein maritimer Malt eingeführt, der Rock Island. Er ist der erste der Familie Regional Malt, im Jahr 2016 bekam diese neue Familie dann bereits zu wachs mit dem The Epicurean. 

Die Erfolgswelle von Douglas Laing hält an, so wurde 2017 der Bau einer neuen Whisky-Destillerie bekannt gegeben, welche sich am Ufer des River Clyde befinden soll. Zudem wird in diesem Jahr The Gauldrons aus Campbeltwon als weiteres Mitglied der Regional Malt Familie vorgestellt. 

70-Jahre Douglas Laing konnte die Firma im Jahre 2018 feiern, um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, wurden einige Gedenkabfüllung herausgebracht.  

author-avatar

About Roman Eugster

Roman Eugster ist Produkt Manager bei Worldline, studiert Banking and Finance an der ZHAW und ist Co-Founder von MyBarkeeper. Whisky ist sein Hauptfokus.

Back to list

Schreibe einen Kommentar