Marke, Whisky Single Malt

Bowmore

Bowmore

Bowmore ist eine Whiskydestillerie in Schottland, sie liegt auf der Insel Islay. Die Destillerie gehört zum japanisch-amerikanischen Beam Suntory Konzern. Gekauft wurde das Unternehmen 1994, bevor sich Beam und Suntory zusammengeschlossen haben. 

Die Gründung fand im Jahre 1779 statt auf der Insel Islay am Lochindaal. Die frühe Gründung führt dazu, dass sich Bowmore zu den ältesten Destillerien Schottlands zählen darf, welche noch aktiv produzieren. 

Bei der Produktion setzt Bowmore auf eigene Malzböden, allerdings reicht die interne Produktion nur für rund einen Drittel des Bedarfes aus. Für die Trocknung nutzen sie Torf, das ist die Ursache für den rauchigen und torfigen Geschmack ihrer Whiskys. Die Produktion der Destillerie beläuft sich auf jährlich bis zu 2 Millionen Liter Scotch Whisky. Der Whisky wird meistens in Sherry- und Eichenholzfässern gereift, bevor er in Glasgow abgefüllt wird. 

Das Kernsortiment besteht aus Whiskys, welche 12 bis 25 Jahre gereift sind, zum Kernsortiment gesellen sich von Zeit zu Zeit einige Special Editionen. 

 

Die Geschichte der Bowmore Destillerie 

Im Jahre 1779 wurde die Destillerie von David Simson gegründet. Sie war die erste legale Whiskybrennerei auf der Insel Islay. Ihren Namen erhielt sie nach der gleichnamigen Stadt Bowmore. Seit der Gründung erlebte die Destillerie viele Wechsel an der Führungsspitze und auch im Besitz, das ist eher der Regelfall bei Destillerien. Knapp 60 Jahre blieb die Destillerie im Familienbesitz von Simson. Danach wurde sie im Jahre 1837 an William und James Mutter verkauft. Die neuen Eigentumsverhältnisse hielten beinahe 100 Jahre an. Jedoch wurde die Destillerie im Jahre 1925 erneut verkauft. 

Im Zweiten Weltkrieg war die Produktion eingestellt, denn die Gebäude der Destillerie dienten als Stützpunkt für die Flugboote. Im Jahre 1950 wechselte der Besitzer erneut, sie wurde von William Grigor & Sons Ltd. Übernommen, allerdings hatten diese kein glückliches Händchen und ihre Firma ging pleite. 

Das führte dazu das Bowmore 1963 an Stanley P. Morrison Ltd. Überging. Das heutige Bowmore-Image wurde stark von dieser Zeit geprägt. Morrison benannte 1987 die Destillerie um, von da an hiess die Marke Morrison Bowmore. Nur sieben Jahre später verkaufte er Bowmore an die Unternehmung Suntory, welche in Japan beheimatet ist. 

Die Destillerie verfügt über ein Besucherzentrum und kann besichtigt werden. 

Die Entstehung

Die Produktion des Single Malt und Scotch Whisky findet seit Anbeginn der Zeit inmitten der schönen Insel Islay  umringt von der rauen See statt. Besonders stolz ist Bowmore auf die genaustens ausgewählten Eichenfässer. Für die Produktion kommen nur die erlesensten und hochwertigsten Fässer in Frage. Dieses Wissen über das richtige Fass wird seit Generationen weitergegeben. Der Whisky besteht nur aus drei Zutaten, diese sind: Gerste, Hefe und Wasser. 

Der Produktionsprozess wurde in der über 200-jährigen Geschichte immer weiter perfektioniert. Das Wasser stammt aus dem Fluss Laggan, welcher nahe bei der Destillerie liegt, dieser führt weiches und sehr frisches Wasser. Auch die Gerste und die Hefe stammen von Islay selbst, das führt zu einem eigenständigen Charakter, welcher typisch für einen Bowmore Whisky ist. 

Einige Whiskys der Marke, reifen in einem steinernen Reifungslager am Rande des Loch Indaal, wie beispielsweise der No. 1 Vaults. Bei den Whiskys, welche im steinernen Lager reifen durften, vereint sich der Charakter Islay optimal mit der jahrhundertealten Tradition der gemächlichen Reifung. Dadurch entstehen bei Bowmore Whiskys welche ausgewogen, komplex und schön sind. 

Die Charakteristiken des Bowmore Whiskys 

Die ausgewählten Fässer spielen für den Charakter eines Whiskys eine wichtige Rolle. Bowmore setzt auf spanische Sherryfässer und auf amerikanische Eiche. Ein anderer Bestandteil, der einen gewichtigen Einfluss auf den Geschmack hat, ist das Wasser. Dieses stammt direkt vom Fluss Laggan, dieses besitzt bereits eine leicht torfige Note, da der Fluss von Torf umgeben ist. 

Viele der Lagerhäuser von Bowmore sind bei der Flut nicht betretbar, da sie bis zu 1,5 Meter unter Wasser stehen. Diese Lagermethode gibt dem Whisky noch einmal eine eigene maritime Note. 

Bowmore Whisky kennen lernen 

Zum Einstieg eignet sich bei Bowmore der 12-jährige Whisky besonders gut. Dieser ist ein Single Malt und verfügt über alle Eigenschaften eines Bowmore Whiskys. Das heisst, er hat eine mittelschwere und prägende rauchige Note, sowie eine leichte Sherry-Note durch die Lagerung. Zudem ist er relativ mild, da er nur 40 Volumenprozent besitzt. Auch für Einstieger in die Welt des Torfes ist dieser Whisky zu empfehlen. 

author-avatar

About Roman Eugster

Roman Eugster ist Produkt Manager bei Worldline, studiert Banking and Finance an der ZHAW und ist Co-Founder von MyBarkeeper. Whisky ist sein Hauptfokus.

Back to list

Schreibe einen Kommentar